Mallorca Rennradclub 2016

Malle4Am Samstag wurde alle Teilnehmer vom Flughafen abgeholt und zu den Fincas im Landesinneren gebracht. Nach Bezug der Zimmer schnell das Rad zusammengebaut und noch eine Runde fahren, um die Sonne Mallorcas zu genießen. Anschließend ging es zum Abendessen im fincaeigenen Restaurant, wo es auch das Briefing der Woche gab. Sonntag stand dann die Einrolltour nach Randa auf dem Programm, um die Gruppeneinteilung vornehmen zu können. Die 80km Tour war der perfekte Auftakt für alle Teilnehmer und schürte die Vorfreude auf die nächsten Tage. Am Montag ging es in zwei Gruppen los. Der Hauptteil war an diesem Tag auf kleinen Camis in Richtung Arta unterwegs. Nach kurzem Espresso Stop ging es nach Betlem, einen kleinen aber wunderschönen Anstieg, bekannt bei Insidern. Ein weiterer Stop direkt am Strand von Son Serra sorgte für Stärkung für die letzten Kilometer für den Weg zurück zu den Fincas. 120km standen am Ende auf dem Tacho und tolle landschaftliche Eindrücke. Malle5Dienstag ging es das Erste mal ins Tramuntana Gebirge. Abseits des Verkehrs wurde der Col de Soller in Angriff genommen. In Soller teilte sich die Gruppe. Während die Ambitionierten die höchste Erhebung der Insel, den Puig Major, in Angriff nahmen, ging es für den anderen Teil von Port de Soller mit dem Schiff nach Sa Calobra. Dort wartete der berüchtigte schlangenförmige Anstieg auf die Teilnehmer. Die Gruppe traf sich wieder am Col de Sabataia . Von dort aus wurde wieder gemeinsam zur Unterkunft gerollt. Massagen und leckeres Essen beschlossen diesen tollen Tag.
Mittwoch war Ruhetag, der unterschiedlich genutzt wurde. Während einige nicht genug vom Radfahren bekommen konnten und eine kleine Regenarationsrunde drehten, nutzen ein paar Teilnehmer die Zeit, um Palma zu entdecken. Aber auch die Sonnenhungrigen kamen auf ihre Kosten und verbrachten entspannte Zeit am Pool und liessen die Seele baumeln. Am Donnerstag wurde zu der „Königsetappe“ aufgebrochen. Über den Col de Sabataia ging es nach Pollenca und auf einer der schönsten Strasse der Insel zum Cap Formentor. Malle6 Wieder bei bestem Wetter wurde dieser wunderschöne Streckenabschnitt von Port Pollenca zum Cap zum Highlight dieser Tour. Ein kurzer Stop am Meer in der Bucht von Port Polenta mit gemeinsamen Essen ließ den Speicher wieder voll werden. Über das sogenannte „Maffay“ Tal zurück mit Rückenwind, machten diesen Tag mit über 140km zu einer kleinen Herausforderung und brachte bei dem ein oder anderen stolze Gefühle hervor. Der Freitag stand unter dem Motto die Beine locker fahren und mit der Tour nach Orient gelang dies sehr gut. Bei allen schlich sich ein trauriges Gefühl ein, dass dies heute die letzte gemeinsame Tour einer genialen Radsportwoche war. In Alaro noch ein Eis für den Rückweg. Als beim Abendessen, wie jeden Tag die Bilder des Tages über den Bildschirm liefen, kam wieder etwas Wehmut auf, dass die Woche schon fast vorbei ist. Kontaktdaten wurden ausgetauscht, Buchungen für 2017 ausgesprochen und diskutiert was nächstes Jahr noch besser werden kann, wenn das bei diesen Rahmenbedingungen überhaupt geht.